Wir sagen Danke.

Wir die Landwähler Ofenstetten kurzum „LWO“ sagen Danke an die WählerInnen die uns im Vorfeld Ihr Vertrauen gaben.
Danke, auch an allen Kandidaten und Kandidatinnen die sich bereit erklärt haben  um ein Stadtratsmandat zu bewerben.
Danke an unsere drei gewählten Stadträte, Dr. Bernhard Resch, Manfred Rauscher und Michael Kiermeier, wir die Land-Wähler-Offenstetten stehen hinter euch.
Danke auch an unseren altgedienten Stadträten Peter Hübl und Robert Hutterer, die nicht mehr den neuen Stadtrat angehören werden.

Neujahrsempfang der LandwählerOffenstetten

Zum 16. Neujahrsempfang waren zahlreiche Gäste ins Schloss

gekommen. Als Ehrengäste konnte der 1.Vorsitzende der LWO Dr.

Bernhard Resch Landrat Dr. Hubert Faltermeier, Bürgermeister und

Gemeindetagspräsident Dr. Uwe Brandl, den Landtagsabgeordneten

und Integrationsbeauftragten Martin Neumeyer und den diesjährigen

Gastredner Johann Weinzierl, 1.Vorsitzender des Wasserzweckverbands

Rottenburger Gruppe, begrüßen.

In seiner Ansprache hob Dr. Resch hervor, dass ein Dorf von aktiven

Bürgerinnen und Bürgern lebe. Unter dem Motto „Da bin i dahoam“

leitete er den Wahlkampf ein und setzte das Ziel, dass, wenn das Dorf

zusammenhalte, drei bis vier Stadtratsmandate realisierbar seien.

Das Thema des Festvortrags lautete „Unser Trinkwasser“.

Johann Weinzierl ging in seiner mitreißenden Rede zunächst auf das Ausdehnungsgebiet des Wasserzweckverbands ein. So werde Offenstetten

neben seinem eigenen Brunnen auch von denen in Pattendorf und Baldershausen versorgt. In Weinzierls Augen sei Wasser als Quell des Lebens

zu günstig und fände dadurch zu wenig Wertschätzung in der Bevölkerung. Die Wasserversorgung solle deswegen in öffentlicher Hand bleiben

und das Grundwasser höchsten Schutz erfahren. Unser Trinkwasser habe Mineralwasserqualität, erfahre mehr Qualitätsprüfungen als die Mineralwasserhersteller

und sei stets frisch.

Nach einem kurzen Gebet erteilte Dekan Alois Hammerer allen Anwesenden den Segen für ein gutes Jahr 2014.

Zum Abschluss des offiziellen Teils dankten die beiden Vorsitzenden der LWO, Dr. Bernhard Resch und Manfred Rauscher, dem ehemaligen 1.

Vorsitzenden Rüdiger Kersten für sein langjähriges Engagement und überreichten ihm ein kleines Präsent. Ein herzliches Dankeschön verbunden

mit einem Geschenk wurde auch an Paul Obermeier, Josef Plank, Schwester Sieglinde Gabriel und Johann Weinzierl ausgesprochen.

Anschließend wurde in ungezwungener Runde rege miteinander diskutiert.

Anmerkung des Autors zur Privatisierung der Wasserversorgung: Der interessierte Leser findet weitere Informationen auf youtube unter „water makes money“.

Wasser bleibt in öffentlicher Hand

Es ist vollbracht, der Binnenmarktkommisar Michel Barnier gibt nach!
Die Liberalisierung der kommunalen Wasserversorgung ist vom Tisch, dennoch sei Vorsicht geboten, wer weiß was denen in Brüssel noch so einfällt. Jetzt werden sich alle Politiker aller Parteien brüsken was Sie geleistet haben, letztendlich hatte sich die Kommision der europäischen Bürgerinitiative sich den Willen der Bürger beugen müssen. Man kann sehen der Bürger ist nicht machtlos den Politikern und deren Lobbyisten bedingungslos ausgeliefert, dank Internet und den sozialen Netzwerken.

Liberalisierung des Trinkwassers.

Die Diskussion über unser Trinkwasser ist voll im Gange. Um entsprechende Informationen über dieses aktuelle Thema zu bekommen muss man einige Zeit im Internet recherchieren .
Man muss die gesamte europäische Bevölkerung sensibilisieren immer und immer wieder.
Ich habe einige Informationsquellen aufgetan, die ich sehr interessant finde und Euch gerne vorstellen möchte.
Am besten finde ich die Europa-Abgeordnete Heide Rühle von den Grünen, die sich sehr engagiert über das Thema Liberalisierung der kommunalen Wasserversorgung einbringt. Jeder hat die Möglichkeit sich die Berichte die der Öffentlichkeit zugänglich sind, nachzulesen. Es ist eine Menge Lesestoff aber es lohnt sich.

Folgende Internetseiten:

www.heide-rühle.de/heide/fe/
„Wasser ist Menschenrecht“ nimmt als erste Europäische Bürgerinitiative die entscheidende Hürde.
„Wasser ist Menschenrecht“ Folgen der Neuordnung des Europäischen Vergaberechts.
Themendossier „Wasser“
Neuer Wasser-Liberalisierungsdruck aus Brüssel?
„Water Makes Money“-YouTube informativ und sehenswert

plenarsitzung sachsen-anhalt (Landtagssitzung 20.21 und 22.Februar Stenografischer Bericht 40, Tagesordnungspunkt 32)

Kommunalwahlen 2014

Am 16.März 2014 finden in Bayern wieder Kommunalwahlen statt, wo Gemeinde- und Stadträte gewählt werden. Wir von den Landwählern Offenstetten (LWO) können mit Stolz unsere Mannschaft präsentieren.
Klicken Sie Ihre Kanditaten an, das sind unsere Kanditaten der LandWähler Offenstetten.
Ich möchte daraufhinweisen, das es dazu interessante Möglichkeiten gibt mit dem Wahlrecht. Und vor allem welche Wahlmöglickeiten es gibt.
Es sind zwei Internetadressen die ihr anklicken könnt, und dann kann sich jeder sich die Informationen abrufen die er braucht.
Musterstimmzettel Bayern – Berninger Software
www.wahlinfo.de/probewahl/bayern/index.html‎

Herzlich willkommen beim Bayerischen Landtag – Wahlsystem
https://www.bayern.landtag.de/de/83_3289.php‎


Ihre Kandidaten

Stadtwerke wollen Wasser nicht aus der Hand geben

Es scheint so als bewegt sich etwas in Punkto Wasserversorgung. Die MZ hat am 9.Januar einen Bericht „Stadtwerke wollen Wasser nicht aus der Hand geben „veröffentlicht. Dazu wurden unter anderem der Gemeindetagspräsident Dr.Uwe Brandl Bürgermeister der Stadt Abensberg und der EU-Abgeordnete Manfred Weber befragt zu diesem Thema.Laut Aussage von Manfred Weber,zumindest ein Kompromiss fand mittlerweile Eingang in den Richtlinien-Entwurf.Kommunale Zweckverbände und Eigenbetriebe seien von von der Ausschreibungspflicht befreit.Zitat aus der MZ. Trotz aller Beschwichtigungen der Politiker ist es ratsam wachsam zu bleiben. Eines habe ich vermisst dass darauf verwiesen wird es bestehe bereits eine Bürgerinitiative.Ich kann euch höflichst auffordern macht mit und empfiehlt es weiter.
Der Link http://right2water.eu/de

Wasser ist Menschenrecht

Am Freitag den 18.01.13 war ein interessanter Bericht über unser aller Trinkwasser zu lesen. Schon letztes Jahr war schon einmal ein Zeitungsbericht über unser Trinkwasser zu lesen, damals hieß das Thema Liberalisierung der kommunalen Wasserversorgung. Dieses mal versucht der Binnenmarktkommisar Michel Barnier eine wirkliche Markteröffnung. Die Ver.di startete am 21.Juni 2012 die erste europäische Bürgerinitiative mit mäßigen Erfolg,laut der MZ sind derzeit ca.247.898 Bürger der Initiative angeschlossen. Benötigt werden 1.000.000 Bürger.
Es stellen sich mir einige Fragen?
Wieso wird vor Torschluss ein Artikel in der MZ veröffentlich der nicht von den Gewerkschaften kommt?
Wo bleiben unsere Landtags-Bundes- und Europa-Politiker aller Fraktionen um die Öffentlichkeit aufzurütteln?
Und wo bleibt letztendlich die Allgemeinheit, wo man heutzutage über Facebook, Twitter und das WorldWideWeb sich austauschen kann?
Viele Bürger beklagen sich dass man nichts ändern kann, denn die da Oben sagen wo es lang geht, das mag vor der Internetzeit gewesen sein jetzt haben wir die Möglichkeit unseren Unmut kundzutun.
Jeder hat die Möglichkeit, sich dieser Initiative beizutreten tut es, wann nicht jetzt, wann dann?
http://www.verdi.de/themen/internationales/wasser-ist-menschenrecht

Offenstetten informiert, Ausgabe 14

Druckfrisch in den Briefkästen aller Haushalte: Die 14. Ausgabe unseres Infoblattes „Offenstetten informiert“.

Themen in dieser Ausgabe:

  • Vorstellung: Theaterfreunde Offenstetten
  • Üble Gerüchte und Geschäftsschädigung
  • Ganztagskindergarten
  • Wahljahr 2014
  • Fragwürdiges Verhalten oder – soll das ein Vorbild sein?
  • Schnelle Reaktion
  • Elternbeirat neu gewählt
  • Eltern-Kind-Gruppen in Offenstetten
  • Bürgerbefragung 2012
  • Regierungspreis für hervorragende Azubis
  • Rottenburger Wasserzweckverband
  • Sitzbank
  • Eigenheimer in Lonigo
  • Schulweghelfer gesucht
  • Wir gratulieren
  • Terminkalender

Sollten Sie „Offenstetten informiert“ nicht erhalten haben, so können Sie sich Ihr persönliches Exemplar gerne in den nächsten Tagen im Salon Schnipp Schnapp abholen.

Mit einem Klick auf Offenstetten informiert in der Menüleiste können Sie die aktuelle Ausgabe auch online lesen oder in früheren Ausgaben stöbern.

Das Redaktionsteam sowie die LWO bedanken sich bei allen Inserenten, ohne die dieses Projekt nicht möglich wäre. Wir hoffen weiterhin auf Unterstützung, damit „Offenstetten informiert“ auch künftig herausgegeben werden kann.