Vielen Dank!!!

Wir sagen herzlichen Dank an alle unsere Wähler und Unterstützer!

Wir konnten unser gutes Ergebnis vom letzten Mal noch verbessern und haben 12,74% aller abgegebenen Stimmen erhalten.

Wir freuen uns, dass wir weiter für Sie unsere Arbeit mit drei Stadträten fortsetzen können.

Unsere Stadträte sind:

  1. Dr. Bernhard Resch
  2. Manfred Rauscher
  3. Matthias Oberndorfer

Wir wünschen Euch alles Gute!

Politischer Aschermittwoch

Auch dieses Jahr fand wieder der traditionelle Aschermittwoch der Landwähler Offenstetten statt. Die gutbesuchte Veranstaltung im Gasthaus Kiermeier wurde von unserem Stadtrat Dr. Bernhard Resch eröffnet.

Der Abend stand natürlich im Zeichen der bevorstehenden Stadt- und Kreistagswahl am 15. März 2020.

Unserer Redner Peter Hübl machte eine Rückschau auf die vergangenen sechs Jahre und würdigte die Leistung unserer Stadträte. Im Wahlkampf 2014 ließ sich die LWO nicht zu unrealistischen Versprechen und Zielen hinreisen, sondern präsentierte dort schon ein gutes und zukunftsorientiertes Programm.

Viele Punkte aus dem damaligen Wahlprogramm konnten abgearbeitet werden, wie z.B. die Ausweisung weiterer Baugebiete sowie die Erhaltung der Kindergarten- und Schullandschaft. Weitere wichtige Punkte werden noch abgearbeitet und sind in der konkreten Planung. Die Hofmark sowie die Straße am Sommerkeller wird bald saniert. Die Planungen sind im vollen Gang. Die Dorfentwicklung geht weiter. Abschließend dankte Peter Hübl den Stadträten Dr. Bernhard Resch, Manfred Rauscher und Michael Kiermeier.

Das aktuelle Wahlprogramm wurde dann durch den zweiten Bürgermeister Dr. Bernhard Resch präsentiert.

Michael Kiermeier, der in der kommenden Amtsperiode nicht mehr als Stadtratskandidat antritt, dankte für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit mit der Fraktion Abensberg-Land.

Nach dem Fischessen wurden dieses Jahr zum ersten Mal noch langjährige LWO-Mitglieder für ihre 25- und 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Ihre Kandidaten für die Stadtratswahl 2020 in Abensberg

Am 15. März 2020 findet die Wahl unserer Abensberger Stadträte statt. In Kombination mit der reizvollen Stadt Abensberg bietet der Ortsteil Offenstetten gute Rahmenbedingungen als Wohnort.

Um die Position Offenstettens nachhaltig zu stärken, stellen sich für Sie 28 Kandidat*innen für die Wahl auf der überparteilichen Offenstettener LWO-Liste zur Verfügung.

In der Aufstellungsversammlung am 4. November 2019 wurden folgende Kandidat*innen mit entsprechendem Listenplatz bestätigt. Wir können mit einer starken Liste mit 24 Kandidat(inn)en und weitere 4 Ersatzpersonen(*) aufwarten.

Ihre Kandidaten:

1.Dr. Resch, Bernhard15.Ferg, Richard jun.
2.Rauscher, Manfred16.Lorenz, Martin
3.Brandl, Bernhard17.Fischer, Jürgen
4.Galle-Brandl, Ingrid18.Schleicher, Ludwig
5.Oberndorfer, Matthias19.Handschuh, Klaus
6.Dr. Fischer, Andreas20.Berger, Matthias
7.Junker, Markus21.Resch, Günther
8.Ettlinger, Nicole22.Meister, Andreas
9.Oberndorfer, Martin23.Scriba, Stefan
10.Beckstein, Dominik24.Meister, Martin
11.Oberndorfer, Manuel25.Pürkenauer, Helmut (Ersatz)
12.Wiesinger, Steffi26.Seidler, Doris (Ersatz)
13.Junker, Alfred27.Lanzl, Stefan (Ersatz)
14.Gabelsberger, Josef jun.28.Mirlach, Andreas (Ersatz)

Unsere Ziele, zur Zukunftssicherung für Offenstetten

Verbesserung der Verkehrsicher und der Verkehrsführung

Verbesserung des Radwegnetzes und Beleuchtung der Fuß- und Radwege zwuschen Stadt und Ortsteilen

Nahversorgung Offenstettens: Förderung regionaler Produkte und Einkaufsmöglichkeiten

Dorferneuerung inkl. Dorfgestaltung und weiterem Vorantreiben der Inklusion

Gesunde Weiterentwicklung der Stadt und der Stadtteile im Einklang mit Natur, Infrastruktur und Bevölkerung

Förderung einer lebendigen Dorfgemeinschaft und Unterstützung der Vereine

Erhaltung und Erweiterung der Sport-, Erholungs- und Freizeitangebote für Jung und Alt

Sicherung der guten Kindergaarten-, Kinderkrippen- und Schullandschaft

Altersarmut in Deutschland

Für so eines der reichsten Länder der Welt ist mehr als beschämend wie mit uns der Bevölkerung umgegangen wird. Die gewählten Politikdarsteller aller Parteien, verlassen sich auf die Lobbyisten verschiedener Organisationen, die haben nur eines im Auge die Interessen ihrer Auftraggeber zu vertreten, was in Ordnung ist. Die gewählten Volksvertreter müssen immer wieder daran aufmerksam gemacht werden, das sie die Lobbyisten des gesamten hier lebenden Menschen in Deutschland sind. Es gibt andere europäische Nachbarn da läuft dies besser u.a. Österreich da zahlen alle in Sozialversicherung ein. Oder die Schweiz, nur zwei Bsp. zu nennen.

62 Prozent aller Senioren beantragen ihre Grundsicherung erst gar nicht. Dabei hätten sie Anspruch darauf. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hervor. Demnach machen besonders Senioren, die zwischen 20 und 200 Euro bekommen würden, ihre Ansprüche selten geltend.Etwa jeder Fünte nimmt die Leistung nicht in Anspruch, obwohl 600 Euro oder mehr erwartet werden. Auch zwischen Ost und West gibt es deutliche Unterschiede. Im Westen verzichten zwei Drittel auf ihre Grundsicherung. Im Osten liegt der Wert bei 46 Prozent.

Fast drei von vier Betroffenen über 76 Jahren verzichten. Zwischen 65 und 76 Jahren ist es aber nur gut jeder Zweite. Die Gründe für den Verzicht seien vielfältig, wie der Berliner Sozialarbeiter Matthias Bautz verrät. Die heute Siebzig bis Achtzigjährigen möchten diesen Weg oft aus Scham nicht gehen. Außerdem wüssten viele gar nicht, wie man die Grundsicherung beantragt.Andere hätten Sorge, ihren Kindern zur Last zur fallen. Diejenigen, die keinen Antrag stellen, würden lieber auf Lebensmittel oder die Heizung verzichten. Die DIW schlägt unter anderen vor, das Antragsverfahren zu vereinfachen.