-

Handwerk 4.0 Chance oder Risiko?

Bundesweit arbeiten rund fünf Millionen Handwerker in einer Million Betrieben. Die spannende Frage ist: Was macht die Digitalisierung
mit dem stolzen Handwerk, mit den Beschäftigten und Betrieben?
Die Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Industrie sind in vielen
Studien beschrieben. Was fehlt, ist der Fokus auf die Handwerksbetriebe.
Durch eine gewiefte Lobbyarbeit schafft es die Industrie, ihre technologischen
Herausforderungen zu einem gesellschaftlichen Hype zu stilisieren. Es
brauchte einige Zeit, bis die Beteiligten begriffen, Digitalisierung ist genauso
ein Thema für die Handwerksbetriebe.
Handwerk 4.0 ist ebenso wichtig wie Industrie 4.0.
Die Digitalisierung ist im deutschen Handwerk kaum präsent.
Handwerksbetriebe wissen wenig über die wirtschaftlichen Chancen, die dieser
Technologieschub bringen kann. Digitale Produktionsverfahren eröffnen neue Aufgaben und Geschäftsfelder, neue Arbeitsinhalte, neue Orte und Zeiten der Arbeit, Beschäftigungschancen und Beschäftigungsrisiken“.
Und dann ist da noch ein Punkt, der nachdenklich stimmt: Oft scheitert der Einsatz digitaler Technik, weil es an Informationen und Fachkenntnissen bei den Handwerksmeistern fehlt.
Die politischen Akteure (Wirtschaftsministerium, Zentralverband des Deutschen Handwerks und Gewerkschaften) haben in ihrem Branchendialog
erkannt, dass im Handwerk weitreichende Veränderungen anstehen.
In einer gemeinsamen Erklärung zur Digitalisierung heißt es dann auch:
„Die tiefgreifenden Veränderungen der Wertschöpfungsketten und Marktprozesse durch die Digitalisierung erfassen sämtliche Wirtschaftsbereiche – auch das Handwerk.

Kategorie: Allgemein